Wahrnehmungsorganisation Und -interpretation at DHGS Deutsche Hochschule Für Gesundheit Und Sport - Campus Ismaning | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für Wahrnehmungsorganisation und -interpretation an der DHGS Deutsche Hochschule für Gesundheit und Sport - Campus Ismaning

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Wahrnehmungsorganisation und -interpretation Kurs an der DHGS Deutsche Hochschule für Gesundheit und Sport - Campus Ismaning zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man in der Gestaltspsychologogie unter "Gestalt"?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gestalt = organisiertes Ganzes

  • Gestaltpsychologen heben menschl. Tendenz hervor, einzelne Informationselemente zu einem sinnvollen Ganzen zusammenzufügen
  • Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter der Figur-Grund-Beziehung? Erläutere anhand eines Beispiels.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Figur-Grund-Beziehung
    • Organisation des Gesichtsfeldes in Objekte (Figuren), die sich von ihrer Umgebung (Grund) abheben
  • Bsp.
    • Auf Party hört man viele Stimmen und konzentriert sich dann nur auf eine Stimme. Diese Stimme wird zur Figur, die restlichen Stimmen bilden den Grund
    • Beim Lesen bilden Wörter die Figur und das Papier den Grund
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man, im Allgemeinen, unter Gruppierungsprinzipien?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Tendenz unserer Wahrnehmung, Reize zu kohärenten Gruppen zusammenzufassen.

  • Um Ordnung und Form in die Vielfalt unserer Empfindungen zu bringen, folgt unsere Wahrnehmung bestimmten Gesetzen der Gruppierung von empfundenen Reizen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Tiefenwahrnehmung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Fähigkeit, Gegenstände in drei Dimensionen zu sehen, obwohl die Bilder, die auf die Retina projiziert werden, zweidimensional sind

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wozu trägt die Zentralperspektive bei?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Mithilfe der Zentralperspektive entsteht der Eindruck, als würden sich die dargestellten Objekte eines Bildes so verhalten, wie sie es auch unter Sehbedingungen in der Wirklichkeit tun würden. Dabei verlaufen sämtliche Linien, die in die Tiefe des Raumes gehen, auf einen Fluchtpunkt zu, der auf der Horizontlinie liegt.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter "Chunking"

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Chunks = Bündel
  • trifft Aussagen über den Umfang der Kurzzeitgedächtnis­spanne
  • Folgende Buchstabenzusammensetzung lässt sich schwer erlernen: BYGROUPINGITEMSINTOUNITSWEREMEMBERBETTER 
    • Erleichterung Lernprozess durch Zerlegen in Bündel (Chunks): BY GROUPING ITEMS INTO UNITS WE REMEMBER BETTER
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Benenne die fünf Gruppierungsprinzipien der Gestaltpsychologie.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Nähe
  • Ähnlichkeit
  • Kontinuität
  • Zusammenhang
  • Geschlossenheit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche binokularen u. monokularen Hinweisreize helfen uns bei der Tiefenwahrnehmung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Binokulare Hinweisreize
    1. Retinale Disparität als binokulares Merkmal zur Tiefenwahrnehmung
      • Gehirn berechnet Entfernung durch Vergleich von Bildern, die durch beide Augen übermittelt werden. 
      • Je größer der Unterschied zwischen den Bildern, desto näher das Objekt
  • Monokulare Hinweisreize
    1. Relative Größe 
      • Auch wenn zwei Gegenstände nahezu gleich groß sind, wird der Gegenstand mit kleinerem Bild auf der Retina als weiter entfernt wahrgenommen
      • Autofahrern erscheinen weitentfernte Fußgänger kleiner, heißt aber, dass bei klein wirkenden Fußgängern (Kindern) die Entfernung falsch eingeschätzt wird
    2. Zentralperspektive
      • Parallele Linien scheinen in der Ferne zusammen zu laufen. Je stärker die Linien konvertieren, desto größer ist die wahrgenommene Entfernung
      • Zentralperspektive Tiefe kann zu Unfällen an Bahnübergängen beitragen, weil sie Menschen dazu verleitet, die Entfernung des Zuges zu überschätzen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wozu befähigt uns die Tiefenwahrnehmung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Tiefenwahrnehmung befähigt uns zur Einschätzung der Entfernung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Wahrnehmungskonstanz?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Form- u. Größenkonstanz
    1. Fähigkeit, Objekte als unverändert (mit gleichbleibender Helligkeit, Farbe, Form, Größe) wahrzunehmen, auch wenn sich Beleuchtung und Bilder auf der Retina verändern
    2. Wir können Dinge erkennen, unabhängig davon, aus welchem Blickwinkel, aus welcher Entfernung u. in welcher Beleuchtung wir sie sehen (geöffnete u. geschlossene Tür = bleibt Tür als Objekt)
  • Beziehung von Größe zu Entfernung
    1. Erfahrung zeigt, dass ein entferntes Objekt nur dann ein gleich großes Bild wie ein näheres Objekt erzeugen kann, wenn es in Wirklichkeit größer ist
  • Helligkeitskonstanz
    1. Wir nehmen Gegenstand mit konstanter Helligkeit war, auch wenn sich Beleuchtung verändert
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind kanonische Perspektiven?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Sichtweisen / Ansichten, die ein Objekt am besten repräsentieren 
  • Bilder, die einem als erstes durch den Kopf gehen, wenn man eine Form aus dem Gedächtnis abruft
  • Meist die, um ein paar Grad nach links gedrehte, Vorderansicht, betrachtet aus einer leicht erhöhten Position (Ergebnis Experiment Palmer, Rosch und Chase)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was besagt der Schablonen-Ansatz?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Auf einem bestimmten Abstraktionsniveau müssen die Dinge der äußeren Realität als etwas erkannt werden, das mit einer Erinnerung im Langzeitgedächtnis übereinstimmt 
  • Schablone = inneres Konstrukt, das zum Erkennen eines Objekts führt (Mustererkennung)
Lösung ausblenden
  • 1718 Karteikarten
  • 52 Studierende
  • 7 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Wahrnehmungsorganisation und -interpretation Kurs an der DHGS Deutsche Hochschule für Gesundheit und Sport - Campus Ismaning - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was versteht man in der Gestaltspsychologogie unter "Gestalt"?

A:

Gestalt = organisiertes Ganzes

  • Gestaltpsychologen heben menschl. Tendenz hervor, einzelne Informationselemente zu einem sinnvollen Ganzen zusammenzufügen
  • Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile
Q:

Was versteht man unter der Figur-Grund-Beziehung? Erläutere anhand eines Beispiels.

A:
  • Figur-Grund-Beziehung
    • Organisation des Gesichtsfeldes in Objekte (Figuren), die sich von ihrer Umgebung (Grund) abheben
  • Bsp.
    • Auf Party hört man viele Stimmen und konzentriert sich dann nur auf eine Stimme. Diese Stimme wird zur Figur, die restlichen Stimmen bilden den Grund
    • Beim Lesen bilden Wörter die Figur und das Papier den Grund
Q:

Was versteht man, im Allgemeinen, unter Gruppierungsprinzipien?

A:

Die Tendenz unserer Wahrnehmung, Reize zu kohärenten Gruppen zusammenzufassen.

  • Um Ordnung und Form in die Vielfalt unserer Empfindungen zu bringen, folgt unsere Wahrnehmung bestimmten Gesetzen der Gruppierung von empfundenen Reizen
Q:

Was versteht man unter Tiefenwahrnehmung?

A:

Fähigkeit, Gegenstände in drei Dimensionen zu sehen, obwohl die Bilder, die auf die Retina projiziert werden, zweidimensional sind

Q:

Wozu trägt die Zentralperspektive bei?

A:

Mithilfe der Zentralperspektive entsteht der Eindruck, als würden sich die dargestellten Objekte eines Bildes so verhalten, wie sie es auch unter Sehbedingungen in der Wirklichkeit tun würden. Dabei verlaufen sämtliche Linien, die in die Tiefe des Raumes gehen, auf einen Fluchtpunkt zu, der auf der Horizontlinie liegt.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was versteht man unter "Chunking"

A:
  • Chunks = Bündel
  • trifft Aussagen über den Umfang der Kurzzeitgedächtnis­spanne
  • Folgende Buchstabenzusammensetzung lässt sich schwer erlernen: BYGROUPINGITEMSINTOUNITSWEREMEMBERBETTER 
    • Erleichterung Lernprozess durch Zerlegen in Bündel (Chunks): BY GROUPING ITEMS INTO UNITS WE REMEMBER BETTER
Q:

Benenne die fünf Gruppierungsprinzipien der Gestaltpsychologie.

A:
  • Nähe
  • Ähnlichkeit
  • Kontinuität
  • Zusammenhang
  • Geschlossenheit
Q:

Welche binokularen u. monokularen Hinweisreize helfen uns bei der Tiefenwahrnehmung?

A:
  • Binokulare Hinweisreize
    1. Retinale Disparität als binokulares Merkmal zur Tiefenwahrnehmung
      • Gehirn berechnet Entfernung durch Vergleich von Bildern, die durch beide Augen übermittelt werden. 
      • Je größer der Unterschied zwischen den Bildern, desto näher das Objekt
  • Monokulare Hinweisreize
    1. Relative Größe 
      • Auch wenn zwei Gegenstände nahezu gleich groß sind, wird der Gegenstand mit kleinerem Bild auf der Retina als weiter entfernt wahrgenommen
      • Autofahrern erscheinen weitentfernte Fußgänger kleiner, heißt aber, dass bei klein wirkenden Fußgängern (Kindern) die Entfernung falsch eingeschätzt wird
    2. Zentralperspektive
      • Parallele Linien scheinen in der Ferne zusammen zu laufen. Je stärker die Linien konvertieren, desto größer ist die wahrgenommene Entfernung
      • Zentralperspektive Tiefe kann zu Unfällen an Bahnübergängen beitragen, weil sie Menschen dazu verleitet, die Entfernung des Zuges zu überschätzen
Q:

Wozu befähigt uns die Tiefenwahrnehmung?

A:

Tiefenwahrnehmung befähigt uns zur Einschätzung der Entfernung

Q:

Was versteht man unter Wahrnehmungskonstanz?

A:
  • Form- u. Größenkonstanz
    1. Fähigkeit, Objekte als unverändert (mit gleichbleibender Helligkeit, Farbe, Form, Größe) wahrzunehmen, auch wenn sich Beleuchtung und Bilder auf der Retina verändern
    2. Wir können Dinge erkennen, unabhängig davon, aus welchem Blickwinkel, aus welcher Entfernung u. in welcher Beleuchtung wir sie sehen (geöffnete u. geschlossene Tür = bleibt Tür als Objekt)
  • Beziehung von Größe zu Entfernung
    1. Erfahrung zeigt, dass ein entferntes Objekt nur dann ein gleich großes Bild wie ein näheres Objekt erzeugen kann, wenn es in Wirklichkeit größer ist
  • Helligkeitskonstanz
    1. Wir nehmen Gegenstand mit konstanter Helligkeit war, auch wenn sich Beleuchtung verändert
Q:

Was sind kanonische Perspektiven?

A:
  • Sichtweisen / Ansichten, die ein Objekt am besten repräsentieren 
  • Bilder, die einem als erstes durch den Kopf gehen, wenn man eine Form aus dem Gedächtnis abruft
  • Meist die, um ein paar Grad nach links gedrehte, Vorderansicht, betrachtet aus einer leicht erhöhten Position (Ergebnis Experiment Palmer, Rosch und Chase)
Q:

Was besagt der Schablonen-Ansatz?

A:
  • Auf einem bestimmten Abstraktionsniveau müssen die Dinge der äußeren Realität als etwas erkannt werden, das mit einer Erinnerung im Langzeitgedächtnis übereinstimmt 
  • Schablone = inneres Konstrukt, das zum Erkennen eines Objekts führt (Mustererkennung)
Wahrnehmungsorganisation und -interpretation

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Wahrnehmungsorganisation und -interpretation
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Wahrnehmungsorganisation und -interpretation