Zellbiologie - Zellorganellen at Carl Von Ossietzky Universität Oldenburg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Zellbiologie - Zellorganellen an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Zellbiologie - Zellorganellen Kurs an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was entsteht bei der Lichtreaktion?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

ATP und NADPH+H+

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist eine N-glycosidische Glycosylierung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-wird im ER durchgeführt

-Zuckerketten werden über Asparagin an ein Protein gebunden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wo findet man Ribosome?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-in Zellen

-am rauen ER

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Geißeln?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Zellfortsätze zur Fortbewegung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Nachteile von Rubisco?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Photorespiration

-> bindet auch O2: hierbei entsteht weniger 3-Phosphoglycerat als bei CO2-Fixierung;

Nebenprodukt: Phosphoglykat muss aufwendig umgeformt werden, u für PS nutzbar zu sein

-zur CO2 Aufnahme müssen Stomata geöffnet sein -> hohe Transpiration

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Voraussetzungen für Lichtreaktion?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Licht

-Pigmentmoleküle zur Lichtaufnahme 

-Wasser

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Funktion von Biomembranen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Stofftransport: Regelung welche Stoffe in und aus der Zelle diffundieren/gepumpt werden können. 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist ein Nucleosom?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Histinkomplex umwickelt von DNA

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Skizzieren Sie den Weg von DNA zum Protein (für einfaches cytosolisches Protein).

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. DNA wird von RNA-Polymerase II in 5'-3'-Richtung übersetzt.

2. Die entstehende Pre-mRNA-Basensequenz (sense-Strang) ist komplementär zur DNA-Basensequenz (antisense-Strang).

3. Spleißen der Pre-mRNA: Spleißosomenschneiden aus ihr Introns aus; Exons werden zur fertigen mRNA verknüpft.

4. mRNA erhält eine 5'-Cap- und 3'-Poly-A-Struktur -> steigert Stabilität + Effizienz der folgenden Translation.

5. mRNA wird durch Kernporen ins Cytoplasma bzw. rER transportiert.

6. Wird dort von Ribosomen mithilfe von tRNA in AS-Sequenzen übersetzt (Translation).

7. Das Protein entsteht.


Die Faltung des Proteins wird durch CHaperone gesteuert.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Eigenschaften der Biomembranen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Lipide bilden Lipid-Doppelschicht

-nach außen und zum Zellinneren hydrophil

-im Inneren hydrophob, lipophil (fettlöslich)


-durch den hydrophoben Charakter ist die Membran schwer durchlässig für polare/geladene (-> hydrophile) Teilchen

-hydrophobe und kleine Teilchen können passieren (Steroide, H2O, CO2, NO, O2)



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Woran erkennt man einen basischen Stoff?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Er kann Protonen gut aufnehmen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Funktion von Biomembranen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Stofftransport (mit selektiver Permeabilität)

-Kompartimentierung (unterschiedliche chemische Räume in Zelle)

-Exocytose/Endocytose

-Signalübertragung (Aufnahme und Weiterleitung von Signalen ins Zellinnere)

- Verankerung im ECM + mit anderen Zellen (Gewebeverband)

Lösung ausblenden
  • 29248 Karteikarten
  • 725 Studierende
  • 88 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Zellbiologie - Zellorganellen Kurs an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was entsteht bei der Lichtreaktion?

A:

ATP und NADPH+H+

Q:

Was ist eine N-glycosidische Glycosylierung?

A:

-wird im ER durchgeführt

-Zuckerketten werden über Asparagin an ein Protein gebunden

Q:

Wo findet man Ribosome?

A:

-in Zellen

-am rauen ER

Q:

Was sind Geißeln?

A:

-Zellfortsätze zur Fortbewegung

Q:

Was sind die Nachteile von Rubisco?

A:

-Photorespiration

-> bindet auch O2: hierbei entsteht weniger 3-Phosphoglycerat als bei CO2-Fixierung;

Nebenprodukt: Phosphoglykat muss aufwendig umgeformt werden, u für PS nutzbar zu sein

-zur CO2 Aufnahme müssen Stomata geöffnet sein -> hohe Transpiration

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Voraussetzungen für Lichtreaktion?

A:

-Licht

-Pigmentmoleküle zur Lichtaufnahme 

-Wasser

Q:

Funktion von Biomembranen?

A:

Stofftransport: Regelung welche Stoffe in und aus der Zelle diffundieren/gepumpt werden können. 


Q:

Was ist ein Nucleosom?

A:

-Histinkomplex umwickelt von DNA

Q:

Skizzieren Sie den Weg von DNA zum Protein (für einfaches cytosolisches Protein).

A:

1. DNA wird von RNA-Polymerase II in 5'-3'-Richtung übersetzt.

2. Die entstehende Pre-mRNA-Basensequenz (sense-Strang) ist komplementär zur DNA-Basensequenz (antisense-Strang).

3. Spleißen der Pre-mRNA: Spleißosomenschneiden aus ihr Introns aus; Exons werden zur fertigen mRNA verknüpft.

4. mRNA erhält eine 5'-Cap- und 3'-Poly-A-Struktur -> steigert Stabilität + Effizienz der folgenden Translation.

5. mRNA wird durch Kernporen ins Cytoplasma bzw. rER transportiert.

6. Wird dort von Ribosomen mithilfe von tRNA in AS-Sequenzen übersetzt (Translation).

7. Das Protein entsteht.


Die Faltung des Proteins wird durch CHaperone gesteuert.

Q:

Was sind die Eigenschaften der Biomembranen?

A:

-Lipide bilden Lipid-Doppelschicht

-nach außen und zum Zellinneren hydrophil

-im Inneren hydrophob, lipophil (fettlöslich)


-durch den hydrophoben Charakter ist die Membran schwer durchlässig für polare/geladene (-> hydrophile) Teilchen

-hydrophobe und kleine Teilchen können passieren (Steroide, H2O, CO2, NO, O2)



Q:

Woran erkennt man einen basischen Stoff?

A:

Er kann Protonen gut aufnehmen.

Q:

Was ist die Funktion von Biomembranen?

A:

-Stofftransport (mit selektiver Permeabilität)

-Kompartimentierung (unterschiedliche chemische Räume in Zelle)

-Exocytose/Endocytose

-Signalübertragung (Aufnahme und Weiterleitung von Signalen ins Zellinnere)

- Verankerung im ECM + mit anderen Zellen (Gewebeverband)

Zellbiologie - Zellorganellen

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Zellbiologie - Zellorganellen an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Für deinen Studiengang Zellbiologie - Zellorganellen an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Zellbiologie - Zellorganellen Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Biologie - Zellorganellen

Medizinische Universität Graz

Zum Kurs
Zellbiologie

Universität Wien

Zum Kurs
Zellbiologie

Universität Bremen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Zellbiologie - Zellorganellen
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Zellbiologie - Zellorganellen