Diagnostik at Bremen | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Diagnostik an der Bremen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Diagnostik Kurs an der Bremen zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter der Voraussetzung Charakteristik/ Brauchbarkeit der Messung (Gütekriterien) bei psychometrischen Tests?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Vorab: Gütekriterien ist die wichtigste Voraussetzung für psychometrische Tests


  1. Objektivität 
    • Unabhängigkeit vom Untersucher, der Situation
  2. Reliabilität 
    • Messgenauigkeit, Zuverlässigkeit, Stabilität
  3. Validität 
    • gibt an, inwieweit der Test das misst, was er zu messen vorgibt 


Beispiel um Reliabilität von Validität zu unterscheiden 

Gewicht:

Reliabilität: Die Waage zeigt immer das gleiche an, wenn ich das gleiche drauf lege

Validität: Die Waage misst wirklich Gewicht und nicht etwas anderes (z.B. Temperatur)


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was gehört alles zur Itemformulierung/ dem Testentwurf einer Testkonstruktion? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Inhaltsbereich des Testverfahrens abstecken  
  • Formulierung einzelner Items (immer mehr als benötigt)
  • Testentwurf (Testaufbau, Instruktion formulieren ...)
    • Testaufbau: Subskalen, Items, Reihenfolge der Testteile
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Erklärung in der Psychologischen Diagnostik?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

z.B. Verhaltensauffälligkeiten auf Grund

  • eines Merkmals (z.B. psychische Störung) vs. 
  • ungünstige Rahmenbedingungen (Verstärker)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Fakten Psychologie Diagnostik 

- wozu gehört es? 

- was wird gemessen? 



Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- eine Methodenlehre innerhalb der Angewandten Psychologie

- Messung von interindividuellen Unterschieden von Verhalten und Erleben von Menschen 

- Messung von intraindividuellen Merkmalen und Veränderungen von Menschen 

- zur Vorhersage von künftigen Verhaltens und Erleben 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was gehört alles zur Planung einer Testkonstruktion? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Nützlichkeit und Ökonomie in Relation setzen
  • Geltungsbereich festlegen 
    • an wen soll der Test gerichtet sein? 
  • Literaturrecherche und Expertenbefragung zum Untersuchungsgegenstand/ Konstrukt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Besonderheiten gibt es bei der Schweigepflicht? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Im privaten Bereich anvertraute Geheimnisse unterliegen nicht der Schweigepflicht, die sich auf die Berufstätigkeitsausübung bezieht
  • Wer Daten in anonymisierter Form weitergibt, „offenbart“ nicht
  • Schweigepflicht gilt auch gegenüber Personen, die ebenfalls der Schweigepflicht unterliegen (Kolleg*innen, Ärzt*innen, Anwält*innen)
  • Weitergabe von persönlichen Informationen ist dann zulässig, wenn Betroffene/r einwilligt (stillschweigend, mündlich oder schriftlich)
  • Auch Kinder sind durch Schweigepflicht geschützt
    • Aber Eltern haben Informationsrecht
    • Beides ist im Einzelfall abzuwägen
  • Vor Gericht besteht in zivilrechtlichen Prozessen ein Zeugnisverweigerungsrecht für Berufspsycholog*innen, nicht jedoch bei Strafprozessen (Ausnahme: Psychotherapeut*innen, die im Rahmen von Heilbehandlungen Informationen erhielten)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

​Welche fachlichen Voraussetzungen und ethische Verantwortung besteht bei der Erstellung von Gutachten und Untersuchungsberichten? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Sorgfaltspflicht:
    • Sachliche und wissenschaftliche Fundiertheit
    • Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit in der Durchführung/Anwendung diagnostischer Verfahren
    • Vertraulicher Umgang mit Personendaten
  • Transparenz für Adressat*innen: 
    • inhaltlich nachvollziehbar
  • Einsichtnahme/Datenlöschung gewähren: 
    • Einsichtnahme durch den/ die Klienten/ Klientin ermöglichen bzw. darauf hinwirken
    • Wenn keine Einsichtnahme möglich, vorab darüber informieren
  • Aufklärung und Einwilligung: 
    • Klient*innen/Patient*innen über alle wesentlichen Maßnahmen unterrichten und Einwilligung dazu einholen → „Informierte Einwilligung“
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Item?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Definition: Als Item bezeichnet man die Bestandteile eines Tests, die eine Reaktion oder Antwort hervorrufen sollen, also die Fragen, Aufgaben, Bilder etc. Wenn auch die Items von Test zu Test sehr unterschiedlich aussehen können, sind sie innerhalb der Tests sehr ähnlich (homogen), da sie dasselbe Merkmal der Personen ansprechen


  • Einzelne Frage/ Aufgabe etc. in einem Test
  • ähnlich/ homogen = mehrere Items erfassen das gleiche Merkmal
  • auf Basis mehrerer Items lässt sich ein vollständigeres Bild über die Merkmalsausprägung bei einer Person machen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Voraussetzungen stellt man an psychometrische Tests? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Standardisierung 
  2. Differenzierung 
  3. Charakteristik/ Brauchbarkeit der Messung (Gütekriterien) 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter der Voraussetzung Standardisierung bei psychometrischen Tests? - Was muss beachtet werden? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • alle Bedingungen müssen genau definiert und bei Durchführung konstant gehalten werden 
    • (z.B. Instruktion, Arbeitsmittel)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Somit ein Satz der Voraussetzungen insgesamt wäre? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ein Test soll messen, was er zu messen vorgibt (Validität), und zwar genau (Reliabilität), dabei zwischen Testteilnehmern unterscheiden (Differenzierung), unter einheitlichen Bedingungen durchgeführt (Standardisierung) und objektiv durchgeführt und ausgewertet werden (Objektivität).

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was gehört alles zur Verteilungs-, Item- und Skalenanalyse der Konstruktionsfassung einer Testkonstruktion? (bei den Phasen der Testkonstruktion) 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Testversion Stichprobe vorlegen (mind. 100 Probanden) 
  • Klassische Testtheorie:
    • Verteilungsanalyse
      • Vor der Itemanalyse sollten die Items nach ihrer Itemverteilung analysiert werden:
        • Schiefe
        • Gipfligkeit
    • Itemanalyse
      • Itemschwierigkeit, -streuung und -trennschärfe ermitteln
        • Itemschwierigkeit
        • Itemvarianz 
        • Trennschärfe
        • Homogenität
    • Skalenanalyse
      • Analyse der Verteilung der Summenwerte aus allen Items
        • Verteilung der Summenwerte (Mittelwert, Standardabweichung, Verteilungsform)
      • Reliabilitätsanalyse
        • Reliabilität: Cronbachs α als Maß der internen Konsistenz
    • Faktorenanalyse
Lösung ausblenden
  • 46406 Karteikarten
  • 1027 Studierende
  • 7 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Diagnostik Kurs an der Bremen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was versteht man unter der Voraussetzung Charakteristik/ Brauchbarkeit der Messung (Gütekriterien) bei psychometrischen Tests?

A:

Vorab: Gütekriterien ist die wichtigste Voraussetzung für psychometrische Tests


  1. Objektivität 
    • Unabhängigkeit vom Untersucher, der Situation
  2. Reliabilität 
    • Messgenauigkeit, Zuverlässigkeit, Stabilität
  3. Validität 
    • gibt an, inwieweit der Test das misst, was er zu messen vorgibt 


Beispiel um Reliabilität von Validität zu unterscheiden 

Gewicht:

Reliabilität: Die Waage zeigt immer das gleiche an, wenn ich das gleiche drauf lege

Validität: Die Waage misst wirklich Gewicht und nicht etwas anderes (z.B. Temperatur)


Q:

Was gehört alles zur Itemformulierung/ dem Testentwurf einer Testkonstruktion? 

A:
  • Inhaltsbereich des Testverfahrens abstecken  
  • Formulierung einzelner Items (immer mehr als benötigt)
  • Testentwurf (Testaufbau, Instruktion formulieren ...)
    • Testaufbau: Subskalen, Items, Reihenfolge der Testteile
Q:

Was versteht man unter Erklärung in der Psychologischen Diagnostik?

A:

z.B. Verhaltensauffälligkeiten auf Grund

  • eines Merkmals (z.B. psychische Störung) vs. 
  • ungünstige Rahmenbedingungen (Verstärker)
Q:

Fakten Psychologie Diagnostik 

- wozu gehört es? 

- was wird gemessen? 



A:

- eine Methodenlehre innerhalb der Angewandten Psychologie

- Messung von interindividuellen Unterschieden von Verhalten und Erleben von Menschen 

- Messung von intraindividuellen Merkmalen und Veränderungen von Menschen 

- zur Vorhersage von künftigen Verhaltens und Erleben 

Q:

Was gehört alles zur Planung einer Testkonstruktion? 

A:
  • Nützlichkeit und Ökonomie in Relation setzen
  • Geltungsbereich festlegen 
    • an wen soll der Test gerichtet sein? 
  • Literaturrecherche und Expertenbefragung zum Untersuchungsgegenstand/ Konstrukt
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Welche Besonderheiten gibt es bei der Schweigepflicht? 

A:
  • Im privaten Bereich anvertraute Geheimnisse unterliegen nicht der Schweigepflicht, die sich auf die Berufstätigkeitsausübung bezieht
  • Wer Daten in anonymisierter Form weitergibt, „offenbart“ nicht
  • Schweigepflicht gilt auch gegenüber Personen, die ebenfalls der Schweigepflicht unterliegen (Kolleg*innen, Ärzt*innen, Anwält*innen)
  • Weitergabe von persönlichen Informationen ist dann zulässig, wenn Betroffene/r einwilligt (stillschweigend, mündlich oder schriftlich)
  • Auch Kinder sind durch Schweigepflicht geschützt
    • Aber Eltern haben Informationsrecht
    • Beides ist im Einzelfall abzuwägen
  • Vor Gericht besteht in zivilrechtlichen Prozessen ein Zeugnisverweigerungsrecht für Berufspsycholog*innen, nicht jedoch bei Strafprozessen (Ausnahme: Psychotherapeut*innen, die im Rahmen von Heilbehandlungen Informationen erhielten)
Q:

​Welche fachlichen Voraussetzungen und ethische Verantwortung besteht bei der Erstellung von Gutachten und Untersuchungsberichten? 

A:
  • Sorgfaltspflicht:
    • Sachliche und wissenschaftliche Fundiertheit
    • Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit in der Durchführung/Anwendung diagnostischer Verfahren
    • Vertraulicher Umgang mit Personendaten
  • Transparenz für Adressat*innen: 
    • inhaltlich nachvollziehbar
  • Einsichtnahme/Datenlöschung gewähren: 
    • Einsichtnahme durch den/ die Klienten/ Klientin ermöglichen bzw. darauf hinwirken
    • Wenn keine Einsichtnahme möglich, vorab darüber informieren
  • Aufklärung und Einwilligung: 
    • Klient*innen/Patient*innen über alle wesentlichen Maßnahmen unterrichten und Einwilligung dazu einholen → „Informierte Einwilligung“
Q:

Was versteht man unter Item?

A:

Definition: Als Item bezeichnet man die Bestandteile eines Tests, die eine Reaktion oder Antwort hervorrufen sollen, also die Fragen, Aufgaben, Bilder etc. Wenn auch die Items von Test zu Test sehr unterschiedlich aussehen können, sind sie innerhalb der Tests sehr ähnlich (homogen), da sie dasselbe Merkmal der Personen ansprechen


  • Einzelne Frage/ Aufgabe etc. in einem Test
  • ähnlich/ homogen = mehrere Items erfassen das gleiche Merkmal
  • auf Basis mehrerer Items lässt sich ein vollständigeres Bild über die Merkmalsausprägung bei einer Person machen
Q:

Welche Voraussetzungen stellt man an psychometrische Tests? 

A:
  1. Standardisierung 
  2. Differenzierung 
  3. Charakteristik/ Brauchbarkeit der Messung (Gütekriterien) 
Q:

Was versteht man unter der Voraussetzung Standardisierung bei psychometrischen Tests? - Was muss beachtet werden? 

A:
  • alle Bedingungen müssen genau definiert und bei Durchführung konstant gehalten werden 
    • (z.B. Instruktion, Arbeitsmittel)
Q:

Somit ein Satz der Voraussetzungen insgesamt wäre? 

A:

Ein Test soll messen, was er zu messen vorgibt (Validität), und zwar genau (Reliabilität), dabei zwischen Testteilnehmern unterscheiden (Differenzierung), unter einheitlichen Bedingungen durchgeführt (Standardisierung) und objektiv durchgeführt und ausgewertet werden (Objektivität).

Q:

Was gehört alles zur Verteilungs-, Item- und Skalenanalyse der Konstruktionsfassung einer Testkonstruktion? (bei den Phasen der Testkonstruktion) 

A:
  • Testversion Stichprobe vorlegen (mind. 100 Probanden) 
  • Klassische Testtheorie:
    • Verteilungsanalyse
      • Vor der Itemanalyse sollten die Items nach ihrer Itemverteilung analysiert werden:
        • Schiefe
        • Gipfligkeit
    • Itemanalyse
      • Itemschwierigkeit, -streuung und -trennschärfe ermitteln
        • Itemschwierigkeit
        • Itemvarianz 
        • Trennschärfe
        • Homogenität
    • Skalenanalyse
      • Analyse der Verteilung der Summenwerte aus allen Items
        • Verteilung der Summenwerte (Mittelwert, Standardabweichung, Verteilungsform)
      • Reliabilitätsanalyse
        • Reliabilität: Cronbachs α als Maß der internen Konsistenz
    • Faktorenanalyse
Diagnostik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Diagnostik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Diagnostik 1

Leopold Franzens Universität

Zum Kurs
Diagnostik 4

Justus-Liebig-Universität Gießen

Zum Kurs
Diagnostik 01

Justus-Liebig-Universität Gießen

Zum Kurs
Diagnostik 02

Justus-Liebig-Universität Gießen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Diagnostik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Diagnostik