Sozialpsychologie at Alice Salomon Hochschule Berlin | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für Sozialpsychologie an der Alice Salomon Hochschule Berlin

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Sozialpsychologie Kurs an der Alice Salomon Hochschule Berlin zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was ist ein Stereotyp?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= Eine Verallgemeinerung bzgl. einer Gruppe von Menschen, in welcher identische Charakterzüge auf nahezu alle Mitglieder der Gruppe übertragen werden, ohne Rücksicht auf tatsächliche Abweichungen zwischen den Mitgliedern.


- Ein Stereotyp ist die verallgemeinernde Zuschreibung bestimmter Eigenschaften und Merkmale auf alle Mitglieder einer Gruppe. Dabei bleiben Unterschiede zwischen den Gruppenmitgliedern unberücksichtigt.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der "Impact bias"?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= Wir überschätzen die Länge und Intensität von zukünftigen emotionalen Zuständen

- funktioniert umso besser, je unbewusster die Dissonanzreduktion abläuft

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist das Impression Management?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= Die Art und Weise, wie wir uns selbst anderen gegenüber darstellen und versuchen, sie dazu zu bringen, dass sie uns so sehen, wie wir gesehen werden möchten.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind universale Emotionen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  •  Emotionen können nicht nur von einer Bevölkerungsgruppe verstanden werden, sondern sind universell für alle gültig
  • Traurigkeit, Ekel, Wut, Angst, Freude, Überraschung
  • Nicht alle Emotionen sind unsiversell!
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was besagt der sogenannte "sleeper effect"?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Quelle einer Kommunikation (vertrauenswürdig vs. nicht vertrauenswürdig) verliert ihre Bedeutung (wird vergessen) nach einigen Tagen/Wochen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Kausalattribution?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Die Warum-Frage = Attributionstheorie

- Unterscheidung zwischen

  • Internaler Attribution (Er/Sie ist halt so!)

  • Externaler Attribution (Die Situation hat es erfordert)

- Meinst nehmen sie schon Attributionen vor, wenn sie unvollständige Informationen haben






Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie lässt sich kognitive Dissonanz beschreiben?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= Unwohlsein (discomfort)

= Aversiver kognitiver Zustand

- Ein Gefühl → Wie Hunger oder Durst

- Wenn wir gegenteilige Infos wahrnehmen/ der Widerspruch von zwei Gedanken → muss den Selbstwert betreffen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie definieren sich Urteilsheuristiken?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= „Mental shortcuts“ gebrauchen; Urteile sehr schnell und effizient fällen.

1. Verfügbarkeitsheuristik

= Eine mentale Faustregel, bei der Personen ein Urteil auf die Leichtigkeit, mit der ihnen etwas einfällt, gründen.

2. Repräsentativheuristik

= Eine mentale Abkürzung, bei der Personen etwas gemäß dessen Ähnlichkeit zu einem typischen Beispiel einordnen. Die Basisrate wird nicht berücksichtigt.

3. Ankerheuristik

= Wir fällen Urteile, indem wir uns auf ein anfänglichen Wert festlegen und die Antwort darauf angleichen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was besagt die Dissonanztheorie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Wenn wir mit Informationen konfrontiert werden die besagen, dass wir uns unmoralisch, unvernünftig oder dumm verhalten haben, verspüren wird das Gefühl von Unwohlsein.

→ Dieses Gefühl ist auf eigene Handlungen zurückzuführen, die im Gegensatz zu der gewohnten Vorstellung der eigenen Person stehen.

- Entweder wir verändern unser Verhalten oder wir verzerren die Realität

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist eine Einstellung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Als Einstellung wird ein innerer Zustand („psychologische Tendenz“) bezeichnet, der sich in einer positiven, negativen oder neutralen Bewertungen gegenüber einem bestimmten Objekt (Person, Gegenstand, Idee, Verhalten, etc.) ausdrückt.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist non-verbale Kommunikation?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= Bezeichnet das absichtliche oder unabsichtliche Kommunizieren ohne Worte. Gesichtsausdruck, Tonfall, Gesten, Körperhaltung, Körperbewegungen sowie der Einsatz von Gesten und Blicken sind die meistgenutzten und aufschlussreichsten Signale der nichtverbalen Kommunikation.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Halo-Effekt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= Von bekannten Eigenschaften auf unbekannte schließen.

Lösung ausblenden
  • 4671 Karteikarten
  • 265 Studierende
  • 2 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Sozialpsychologie Kurs an der Alice Salomon Hochschule Berlin - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was ist ein Stereotyp?

A:

= Eine Verallgemeinerung bzgl. einer Gruppe von Menschen, in welcher identische Charakterzüge auf nahezu alle Mitglieder der Gruppe übertragen werden, ohne Rücksicht auf tatsächliche Abweichungen zwischen den Mitgliedern.


- Ein Stereotyp ist die verallgemeinernde Zuschreibung bestimmter Eigenschaften und Merkmale auf alle Mitglieder einer Gruppe. Dabei bleiben Unterschiede zwischen den Gruppenmitgliedern unberücksichtigt.

Q:

Was ist der "Impact bias"?

A:

= Wir überschätzen die Länge und Intensität von zukünftigen emotionalen Zuständen

- funktioniert umso besser, je unbewusster die Dissonanzreduktion abläuft

Q:

Was ist das Impression Management?

A:

= Die Art und Weise, wie wir uns selbst anderen gegenüber darstellen und versuchen, sie dazu zu bringen, dass sie uns so sehen, wie wir gesehen werden möchten.

Q:

Was sind universale Emotionen?

A:
  •  Emotionen können nicht nur von einer Bevölkerungsgruppe verstanden werden, sondern sind universell für alle gültig
  • Traurigkeit, Ekel, Wut, Angst, Freude, Überraschung
  • Nicht alle Emotionen sind unsiversell!
Q:

Was besagt der sogenannte "sleeper effect"?

A:

Die Quelle einer Kommunikation (vertrauenswürdig vs. nicht vertrauenswürdig) verliert ihre Bedeutung (wird vergessen) nach einigen Tagen/Wochen.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was versteht man unter Kausalattribution?

A:

- Die Warum-Frage = Attributionstheorie

- Unterscheidung zwischen

  • Internaler Attribution (Er/Sie ist halt so!)

  • Externaler Attribution (Die Situation hat es erfordert)

- Meinst nehmen sie schon Attributionen vor, wenn sie unvollständige Informationen haben






Q:

Wie lässt sich kognitive Dissonanz beschreiben?

A:

= Unwohlsein (discomfort)

= Aversiver kognitiver Zustand

- Ein Gefühl → Wie Hunger oder Durst

- Wenn wir gegenteilige Infos wahrnehmen/ der Widerspruch von zwei Gedanken → muss den Selbstwert betreffen

Q:

Wie definieren sich Urteilsheuristiken?

A:

= „Mental shortcuts“ gebrauchen; Urteile sehr schnell und effizient fällen.

1. Verfügbarkeitsheuristik

= Eine mentale Faustregel, bei der Personen ein Urteil auf die Leichtigkeit, mit der ihnen etwas einfällt, gründen.

2. Repräsentativheuristik

= Eine mentale Abkürzung, bei der Personen etwas gemäß dessen Ähnlichkeit zu einem typischen Beispiel einordnen. Die Basisrate wird nicht berücksichtigt.

3. Ankerheuristik

= Wir fällen Urteile, indem wir uns auf ein anfänglichen Wert festlegen und die Antwort darauf angleichen.

Q:

Was besagt die Dissonanztheorie?

A:

- Wenn wir mit Informationen konfrontiert werden die besagen, dass wir uns unmoralisch, unvernünftig oder dumm verhalten haben, verspüren wird das Gefühl von Unwohlsein.

→ Dieses Gefühl ist auf eigene Handlungen zurückzuführen, die im Gegensatz zu der gewohnten Vorstellung der eigenen Person stehen.

- Entweder wir verändern unser Verhalten oder wir verzerren die Realität

Q:

Was ist eine Einstellung?

A:

Als Einstellung wird ein innerer Zustand („psychologische Tendenz“) bezeichnet, der sich in einer positiven, negativen oder neutralen Bewertungen gegenüber einem bestimmten Objekt (Person, Gegenstand, Idee, Verhalten, etc.) ausdrückt.

Q:

Was ist non-verbale Kommunikation?

A:

= Bezeichnet das absichtliche oder unabsichtliche Kommunizieren ohne Worte. Gesichtsausdruck, Tonfall, Gesten, Körperhaltung, Körperbewegungen sowie der Einsatz von Gesten und Blicken sind die meistgenutzten und aufschlussreichsten Signale der nichtverbalen Kommunikation.

Q:

Was ist der Halo-Effekt?

A:

= Von bekannten Eigenschaften auf unbekannte schließen.

Sozialpsychologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Sozialpsychologie an der Alice Salomon Hochschule Berlin

Für deinen Studiengang Sozialpsychologie an der Alice Salomon Hochschule Berlin gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Sozialpsychologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

sozialpsychologie

BSP Business School Berlin - Campus Hamburg

Zum Kurs
sozialpsychologie

Hochschule Fresenius

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Sozialpsychologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Sozialpsychologie