Vergleichende Politik at Albert-Ludwigs-Universität Freiburg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Vergleichende Politik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Vergleichende Politik Kurs an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Welche Formen der defekten Demokratie nennt Merkel?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Exklusive Demokratie: Universelles Wahlrecht ist nicht gegeben (Ausschluss von Bevölkerungsgruppen, v.a. Ethnien bei Wahlen)
  • Enklavendemokratie: Verzerrte Machtbildung durch Vetomächte (regionalspezifischer Typus Lateinamerikas)
  • Illiberale Demokratie: Beschädigungen am Rechtsstaat (Mangelnde Kontrolle der Exekutive und Legislative durch die Judikative, Einschränkungen der Freiheit der Individuen)
  • Delegation Demokratie: Kontrolle der Exekutive ist durch die Legislative und Judikative eingeschränkt (Beeinträchtigung der Gewaltenteilung, Populismus)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist eine "Exklusive Demokratie"?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Exklusive Demokratie ist eine Erscheinungsform einer defekten Demokratie. In einer Exklusiven Demokratie ist kein universelles wahlrechtsgegeben, d.h. bestimmte Bevölkerungsgruppen, v.a. Ethnien werden gezielt bei Wahlen ausgeschlossen. Länder, in denen eine Exklusive Demokratie vorzufinden sind, sind beispielsweiße Brasilien, Guatemala und Thailand.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist eine "Enklavendemokratie"?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Enklavendemokratie ist eine Erscheinungsform einer defekten Demokratie (regionalspezifischer Typus Lateinamerikas). In einer Enklavendemokratie herrscht eine verzerrte Machtbildung durch Vetomächte.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist eine "Illiberale Demokratie"?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Illiberale Demokratie ist die häufigste Erscheinungsform einer defekten Demokratie. In einer Illiberalen Demokratie sind Beschädigungen am Rechtsstaat vorzufinden, d.h. Exekutive und Legislative haben mangelnde Kontrolle, da sie durch die Judikative eingeschränkt werden oder die Freiheit der Individuen wird eingeschränkt. Länder, in denen eine illiberale Demokratie vorzufinden sind, sind beispielsweise Mexiko, Kroatien und Nepal

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist eine "Delegative Demokratie"?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Delegation Demokratie ist eine Erscheinungsform einer defekten Demokratie: In einer delegativen Demokratie ist die Kontrolle der Exekutive durch die Legislative und Judikative eingeschränkt, d.h. die Gewaltenteilung ist eingeschränkt. Die delegative Demokratie ist v.a. in populistischen Ländern vorzufinden, wie beispielsweise Russland, Venezuela und Ecuador.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht Merkel unter dem Konzept der eingebetteten Demokratie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das Konzept der embedded demoracy folgt der Idee, dass stabile rechtsstaatliche Demokratien doppelt eingebettet sind

  • Intern: Wahlregime, Politische Freiheiten, Bürgerliche Rechte, Horizontale Verantwortlichkeit, Effektive Regierungsgewalt
  • Extern: Staatlichkeit, Zivilgesellschaft, Ökonomische Voraussetzungen/ Soziale Gerechtigkeit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht Merkel unter einer "Defekten Demokratie"?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eine defekte Demokratie ist vorzufinden, wenn ein Teilregime der eingebetteten Demokratie beschädigt ist, die Einbettung der Teilregime also zerbrochen ist, sodass die Gesamtlogik der rechtsstaatlichen Demokratie gestört ist. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie können autoritäre und totalitäre Regime unterschieden werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Monismus vs. Pluralismus: Autoritäre politische Systeme besitzen einen eingeschränkten politischen Pluralismus. Totalitäre Regime haben den Pluralismus durch den Monismus totaler Herrschaft ersetzt

-> Autoritäre Herrschaft schränkt die Freiheit ein, totalitäre Herrschaft schafft sie dagegen ab.

  • Weltanschauung vs. Mentalitäten: Totalitäre Systeme legitimieren sich durch umfassende, d.h. alle Lebensbereiche regulierende Weltanschauung, während autoritäre Regime nicht auf ein ideologisches Glaubensgebäude zurückgreifen, sondern zur Legitimation ihrer Herrschaft auf sog. Mentalitäten wie Patriotismus, Nationalismus, Sicherheit oder Modernisierung rekrutieren.
  • Mobilisierung vs. Demobilisierung: In autoritären Regimen ist die Bevölkerung nach der Entstehungsphase typischerweise demobilisiert, während totalitäre Herrschaftsregime ihre Untertanen in inszenierter, kontrollierter und ritualisierter Mobilisierung halten.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der "Bertelsmann Transformationsindex"?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Der BTI ist ein Forschungsprojekt der Bertelsmann-Stiftung und beschreibt einen Index der demokratischen und marktwirtschaftlichen Transformation. Anhand von drei Teilindizes (Politische Transformation, Wirtschaftliche Transformation, Governance) werden 137 ("Transformation-") Länder auf einer Skala von 1-10 eingeordnet in: 

  • sich konsolidierende Demokratie
  • defekte Demokratie
  • stark defekte Demokratie
  • gemäßigte Demokratie
  • harte Autokratie
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Regierungssysteme unterscheiden Shugart und Carey?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Präsidentielle Systeme mit geschlossener Exekutive und wechselseitiger Unabhängigkeit vom Parlament und einem für eine feste Amtszeit direkt vom Volk gewählten Präsidenten (USA)
  2. präsident-parlamentarisch: Duale Exekutive mit (quasi)direkt gewähltem Staatspräsidenten sowie einem vom Präsidenten nach eigenem Gedanken ernannten Primeminister. Regierungschef*in und Kabinett sind vom Vertrauen des Präsidenten und der Legislative abhängig. Sie kann den premier auch gegen den Willen des Staatspräsidenten abberufen (Russland)
  3. premier-präsidentiell: Duale Exekutive mit (quasi)direkt gewähltem Staatspräsidenten und Regierungschef*in. Der*die erstgenannte hat Einfluss auf die Regierungsbildung und hat gewöhnlich das Recht der Parlamentsauflösung. Der*die Regierungschef*in und sein*ihr Kabinett sind jedoch ausschließlich dem Parlament gegenüber verantwortlich (Frankreich)
  4. Parlamentarische Systeme sind mit einer vom Vertrauen des Parlaments abhängigen Regierung und einem Staatsoberhaupt, dass weder gegenüber dem Parlament noch gegenüber dem Premierminister*in und seinem*ihren Kabinett über Konsequenzen verfügt (UK)
  5. Versammlungsabhängige Regierung: Die Regierung wird durch das Parlament bestellt, kann aber von diesem nicht abberufen werden. Das Staatsoberhaupt besitzt keine Macht über Premierminister und Kabinett.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Merkmale des Semi-Präsidentialismus (Duverger)?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Staatspräsident*in ist direkt gewählt
  2. Staatspräsident*in hält bedeutende politische Kompetenzen ("quite considerable powers)
  3. Dem*Der Staatspräsident*in stehen der*die Primeminister*in und die Minister*innenregierung gegenüber, die Regierungsmacht besitzen und vom politischen Vertrauen des Parlaments abhängig sind
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Grundvoraussetzungen für eine Demokratie nennt Dahl?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Organisationsfreiheit
  2. Recht auf freie Meinungsäußerung
  3. Aktives Wahlrecht
  4. Passives Wahlrecht
  5. Recht für Politiker*innen, um das Werben von Unterstützung/ Wähler*innenstimmen
  6. Informationsfreiheit
  7. Freie und faire Wahlen
  8. Institutionen, welche die Regierungspolitik an die Wahlen und andere Ausdrucksweisen der Präferenzen der Bürger*innen knüpfen
Lösung ausblenden
  • 158991 Karteikarten
  • 1930 Studierende
  • 52 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Vergleichende Politik Kurs an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Welche Formen der defekten Demokratie nennt Merkel?

A:
  • Exklusive Demokratie: Universelles Wahlrecht ist nicht gegeben (Ausschluss von Bevölkerungsgruppen, v.a. Ethnien bei Wahlen)
  • Enklavendemokratie: Verzerrte Machtbildung durch Vetomächte (regionalspezifischer Typus Lateinamerikas)
  • Illiberale Demokratie: Beschädigungen am Rechtsstaat (Mangelnde Kontrolle der Exekutive und Legislative durch die Judikative, Einschränkungen der Freiheit der Individuen)
  • Delegation Demokratie: Kontrolle der Exekutive ist durch die Legislative und Judikative eingeschränkt (Beeinträchtigung der Gewaltenteilung, Populismus)
Q:

Was ist eine "Exklusive Demokratie"?


A:

Die Exklusive Demokratie ist eine Erscheinungsform einer defekten Demokratie. In einer Exklusiven Demokratie ist kein universelles wahlrechtsgegeben, d.h. bestimmte Bevölkerungsgruppen, v.a. Ethnien werden gezielt bei Wahlen ausgeschlossen. Länder, in denen eine Exklusive Demokratie vorzufinden sind, sind beispielsweiße Brasilien, Guatemala und Thailand.

Q:

Was ist eine "Enklavendemokratie"?

A:

Die Enklavendemokratie ist eine Erscheinungsform einer defekten Demokratie (regionalspezifischer Typus Lateinamerikas). In einer Enklavendemokratie herrscht eine verzerrte Machtbildung durch Vetomächte.

Q:

Was ist eine "Illiberale Demokratie"?


A:

Die Illiberale Demokratie ist die häufigste Erscheinungsform einer defekten Demokratie. In einer Illiberalen Demokratie sind Beschädigungen am Rechtsstaat vorzufinden, d.h. Exekutive und Legislative haben mangelnde Kontrolle, da sie durch die Judikative eingeschränkt werden oder die Freiheit der Individuen wird eingeschränkt. Länder, in denen eine illiberale Demokratie vorzufinden sind, sind beispielsweise Mexiko, Kroatien und Nepal

Q:

Was ist eine "Delegative Demokratie"?

A:

Die Delegation Demokratie ist eine Erscheinungsform einer defekten Demokratie: In einer delegativen Demokratie ist die Kontrolle der Exekutive durch die Legislative und Judikative eingeschränkt, d.h. die Gewaltenteilung ist eingeschränkt. Die delegative Demokratie ist v.a. in populistischen Ländern vorzufinden, wie beispielsweise Russland, Venezuela und Ecuador.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was versteht Merkel unter dem Konzept der eingebetteten Demokratie?

A:

Das Konzept der embedded demoracy folgt der Idee, dass stabile rechtsstaatliche Demokratien doppelt eingebettet sind

  • Intern: Wahlregime, Politische Freiheiten, Bürgerliche Rechte, Horizontale Verantwortlichkeit, Effektive Regierungsgewalt
  • Extern: Staatlichkeit, Zivilgesellschaft, Ökonomische Voraussetzungen/ Soziale Gerechtigkeit
Q:

Was versteht Merkel unter einer "Defekten Demokratie"?


A:

Eine defekte Demokratie ist vorzufinden, wenn ein Teilregime der eingebetteten Demokratie beschädigt ist, die Einbettung der Teilregime also zerbrochen ist, sodass die Gesamtlogik der rechtsstaatlichen Demokratie gestört ist. 

Q:

Wie können autoritäre und totalitäre Regime unterschieden werden?

A:
  • Monismus vs. Pluralismus: Autoritäre politische Systeme besitzen einen eingeschränkten politischen Pluralismus. Totalitäre Regime haben den Pluralismus durch den Monismus totaler Herrschaft ersetzt

-> Autoritäre Herrschaft schränkt die Freiheit ein, totalitäre Herrschaft schafft sie dagegen ab.

  • Weltanschauung vs. Mentalitäten: Totalitäre Systeme legitimieren sich durch umfassende, d.h. alle Lebensbereiche regulierende Weltanschauung, während autoritäre Regime nicht auf ein ideologisches Glaubensgebäude zurückgreifen, sondern zur Legitimation ihrer Herrschaft auf sog. Mentalitäten wie Patriotismus, Nationalismus, Sicherheit oder Modernisierung rekrutieren.
  • Mobilisierung vs. Demobilisierung: In autoritären Regimen ist die Bevölkerung nach der Entstehungsphase typischerweise demobilisiert, während totalitäre Herrschaftsregime ihre Untertanen in inszenierter, kontrollierter und ritualisierter Mobilisierung halten.
Q:

Was ist der "Bertelsmann Transformationsindex"?

A:

Der BTI ist ein Forschungsprojekt der Bertelsmann-Stiftung und beschreibt einen Index der demokratischen und marktwirtschaftlichen Transformation. Anhand von drei Teilindizes (Politische Transformation, Wirtschaftliche Transformation, Governance) werden 137 ("Transformation-") Länder auf einer Skala von 1-10 eingeordnet in: 

  • sich konsolidierende Demokratie
  • defekte Demokratie
  • stark defekte Demokratie
  • gemäßigte Demokratie
  • harte Autokratie
Q:

Welche Regierungssysteme unterscheiden Shugart und Carey?

A:
  1. Präsidentielle Systeme mit geschlossener Exekutive und wechselseitiger Unabhängigkeit vom Parlament und einem für eine feste Amtszeit direkt vom Volk gewählten Präsidenten (USA)
  2. präsident-parlamentarisch: Duale Exekutive mit (quasi)direkt gewähltem Staatspräsidenten sowie einem vom Präsidenten nach eigenem Gedanken ernannten Primeminister. Regierungschef*in und Kabinett sind vom Vertrauen des Präsidenten und der Legislative abhängig. Sie kann den premier auch gegen den Willen des Staatspräsidenten abberufen (Russland)
  3. premier-präsidentiell: Duale Exekutive mit (quasi)direkt gewähltem Staatspräsidenten und Regierungschef*in. Der*die erstgenannte hat Einfluss auf die Regierungsbildung und hat gewöhnlich das Recht der Parlamentsauflösung. Der*die Regierungschef*in und sein*ihr Kabinett sind jedoch ausschließlich dem Parlament gegenüber verantwortlich (Frankreich)
  4. Parlamentarische Systeme sind mit einer vom Vertrauen des Parlaments abhängigen Regierung und einem Staatsoberhaupt, dass weder gegenüber dem Parlament noch gegenüber dem Premierminister*in und seinem*ihren Kabinett über Konsequenzen verfügt (UK)
  5. Versammlungsabhängige Regierung: Die Regierung wird durch das Parlament bestellt, kann aber von diesem nicht abberufen werden. Das Staatsoberhaupt besitzt keine Macht über Premierminister und Kabinett.
Q:

Was sind die Merkmale des Semi-Präsidentialismus (Duverger)?

A:
  1. Staatspräsident*in ist direkt gewählt
  2. Staatspräsident*in hält bedeutende politische Kompetenzen ("quite considerable powers)
  3. Dem*Der Staatspräsident*in stehen der*die Primeminister*in und die Minister*innenregierung gegenüber, die Regierungsmacht besitzen und vom politischen Vertrauen des Parlaments abhängig sind
Q:

Welche Grundvoraussetzungen für eine Demokratie nennt Dahl?

A:
  1. Organisationsfreiheit
  2. Recht auf freie Meinungsäußerung
  3. Aktives Wahlrecht
  4. Passives Wahlrecht
  5. Recht für Politiker*innen, um das Werben von Unterstützung/ Wähler*innenstimmen
  6. Informationsfreiheit
  7. Freie und faire Wahlen
  8. Institutionen, welche die Regierungspolitik an die Wahlen und andere Ausdrucksweisen der Präferenzen der Bürger*innen knüpfen
Vergleichende Politik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Vergleichende Politik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Für deinen Studiengang Vergleichende Politik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Vergleichende Politik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Vergleichende Politikwissenschaft

Universität Koblenz-Landau

Zum Kurs
Vergleichende Politikwissenschaft

Universität Koblenz-Landau

Zum Kurs
Vergleichende Politikwissenschaft

Universität Münster

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Vergleichende Politik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Vergleichende Politik