5 gute Gründe für ein Auslandspraktikum während deines Studiums

5 gute Gründe für ein Auslandspraktikum während deines Studiums

Ein Auslandspraktikum ist die beste Form von Praktikum, die deinen Lebenslauf schmücken kann. Du erweiterst deinen Horizont, pimpst deinen Lebenslauf, beginnst auf internationaler Ebene ein Netzwerk zu knüpfen. Und all das, während du einmalige Erfahrungen machst. Also, worauf wartest du noch?


Beim Wort Auslandserfahrungen schwingen viele Begriffe und Erwartungen mit: ein Brückenjahr (oder ein Urlaubssemester) mit unbekannten Landschaften, spannende Kulturen, ein Blick auf sich selbst aus der Distanz, Gastfreundschaft und unvergessliche Eindrücke.

Doch das Studium und das berufliche Leben während des Auslandsaufenthalts auf Eis zu setzen, ist nicht die einzige Art die Welt zu bereisen. Ein Praktikum im Ausland erweitert deinen Horizont ebenso wie deinen Lebenslauf und nicht zuletzt dein berufliches Netzwerk.

Praktika insgesamt sind eine wunderbare Möglichkeit Berufserfahrung zu sammeln und deine Fähigkeiten auszubauen. Dazu kommt, dass du durch Praktika sowohl die Chance erhöhst, den gewählten Beruf zu bekommen als auch dich selbst zu entscheiden, welchen Beruf du überhaupt ergreifen möchtest. Da es in Berufen, neben der fachlichen Qualifikation, immer darum geht, ob man im gegebenen Team funktioniert, sind Praktika der einfachste Weg persönliche Beziehungen in einem neuen Berufsfeld zu knüpfen. Damit sind sie die Zeit, die man für sie aufwendet, mehr als Wert.

Dieses Praktikum im Ausland zu bestreiten, potenziert diese positiven Effekte um die folgenden fünf Haupt-Faktoren.

 

1. Dein Lebenslauf wird aufgewertet

Arbeitgeber sind aus mehreren Gründen auf Praktika im Lebenslauf von frischgebackenen Absolventen angewiesen.

Erstens zeigt ein Praktikum, dass sich du dich bereits in einem Arbeitsumfeld bewiesen hast. Darunter fällt das Handeln in einem professionellen Kontext und natürlich der Umgang mit der ihm gegebenen Verantwortung.

Zweitens steht ein Praktikum für deinen Wunsch und dein Bestreben im jeweiligen Feld zu arbeiten. 

Drittens ist auch das Praktikumszeugnis ein guter Indikator für deine individuellen Stärken des und deine bisher erlernten Tätigkeiten.

Diese Faktoren sind um einiges beeindruckender, wenn dieses Praktikum im Lebenslauf im Ausland absolviert wurde. Schließlich nehmen Arbeitgeber einen Praktikanten aus dem Ausland nur, wenn er auch wirklich etwas zu bieten hat. Und ein Praktikant, der sich im Ausland bewirbt, zeigt, dass er es auf dem Arbeitsfeld ernst meint, wenn er dort auch unter erschwerten Bedingungen Fähigkeiten lernt. Auslandspraktikum Lebenslauf

Natürlich öffnen sich dir zusätzlich nach einem Auslandspraktikum auch mehr Möglichkeiten bei Stellen, die ein Bewusstsein für internationale Beziehungen und globales Handeln voraussetzen.

Wenn ein Praktikum auf deinem Lebenslauf herausstechen soll, dann mach‘ ein Auslandspraktikum. Aber vergiss nicht, dass auch dein Lebenslauf insgesamt gut sein muss. Einen Lebenslauf zu schreiben ist einfach, einen herausragenden Lebenslauf zu schreiben, ist eine andere Herausforderung.

Einfach nur gesammelte Erfahrungen in chronologischer Reihenfolge aufzulisten, reicht nicht mehr aus„, sagt Lukas Richthammer, Senior Client Consultant bei Graduateland, der eng mit Personalreferenten bei Firmen wie Red Bull, Google und ECB zusammenarbeitet. „Der Lebenslauf ist der eine Ort, an dem du deine Fähigkeiten und deine Motivation kontextualisieren kannst. Kritzel nicht einfach irgendwelche Verantwortlichkeiten hin, wenn du auch ein Narrativ über ein Projekt und deinen Beitrag daran erzählen kannst und was daraus geworden ist.

Umso besser, wenn diese Geschichte eine internationale ist.

 

2. Ein Auslandspraktikum erweitert dein Skill-Set

Internationale Arbeitserfahrung in deinem Lebenslauf zeigt Personalreferenten, dass du deine Karriere ernst nimmst. Es hebt dich zudem von anderen Bewerbern ab.

Praktika zählen in einigen Berufsfeldern bereits zur Norm. Das annulliert den Wettbewerbsvorteil, den du dir durch das Praktikum erhofft hast.

Dieses Problem hast du als Bewerber mit Auslandspraktika nicht. Durch die Internationalität deines Praktikums hast du ein Alleinstellungsmerkmal, das belegt, dass du folgende Qualitäten und Fähigkeiten entwickelt hast, die an jeder Arbeitsstelle wichtig sind:

– Kommunikation. Du hast mit deinem Auslandspraktikum belegt, dass du unter erschwerten Bedingungen kommunizieren kannst. Schließlich ist es eine Herausforderung in einer Fremdsprache mit Muttersprachlern zu kommunizieren. Noch bedeutender ist, dass du mit reinen Konversations-Kompetenzen nicht weit kommst, sondern dir eine arbeitsspezifische Art zu sprechen aneignest.

– Selbstbewusstsein. Seien wir ehrlich: ein Auslandspraktikum anzunehmen erfordert auch einigen Mut. Du bist ein Risiko eingegangen, aber ein Risiko, das du dir zutraust und das du gemeistert hast. Dadurch hast du bereits Selbstbewusstsein bewiesen, bekommst aber auch nochmal einen Schub neues Selbstbewusstsein dazu, eine Fähigkeit, die im modernen Berufsleben immer wichtiger wird und zu Selbst-Motivation und Produktivität dazugehört.

– Anpassungsfähigkeit. Im Ausland zu arbeiten erfordert eine hohe Anpassungsfähigkeit. Du bist außerhalb deiner Komfortzone, außerhalb deines sozialen Umfelds und fernab deines eigenen doppelten Bodens. Dadurch musst du dich an die neuen Gegebenheiten schnell anpassen.

– Resilienz. Dich aus deiner Komfortzone in ein neues kulturelles Umfeld zu begeben, fördert neben deiner Anpassungsfähigkeit auch deine Resilienz, deine Fähigkeit durch schwierige Situationen nicht aus der Ruhe gebracht zu werden. Die Herausforderungen eines Auslandspraktikums anzunehmen und zu überstehen zeigt dir und stärkt deine eigene Resilienz.

Diese Fähigkeiten sind nicht nur bei der Berufssuche nützlich, sondern sie werden dich auch durch dein Studium bringen und dich weiter dein ganzes Leben lang in vielen Bereichen begleiten.

 

3. Dein Netzwerk von Kontakten wird international

Als Student ist dir wahrscheinlich dein ‚professionelles Netzwerk‘ größtenteils egal.

 

Das heißt, du weißt vermutlich auch nicht, dass du schon mitten dabei bist dir eines zu erstellen. Jeder deiner Freunde, Dozenten, Bekannte ist Teil deines eigenen Netzwerks, das du bis jetzt aber noch nicht beruflich einsetzt, sondern privat.

Auslandspraktikum internationale community

Dieses Netzwerk verändert sich, sobald du deine Kontakte – zusätzlich zur privaten Komponente – als berufliche Ressourcen begreifst.

Im Ausland ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du neben der Landesbevölkerung auch mit anderen internationalen Arbeitnehmern zusammentriffst, sowohl aus deinem eigenen Land als auch aus anderen Ländern. Nach einer aktuellen Statistik gibt es über 50 Millionen Arbeitnehmer, die nicht in ihrem Heimatland arbeiten, Tendenz Jahr um Jahr steigend.

 

Durch die gemeinsam geteilte Erfahrung – einen Aufenthalt im Ausland abseits deines eigenen sozialen Umfelds – sind die Beziehungen, die man im Ausland knüpft, besonders stark und können ein ganzes Leben lang halten.

 

4. Ein Auslandspraktikum erweitert deinen Horizont

Urlaub überall in der Welt mag sich aufregend und schön anhören, hat aber den großen Nachteil, dass man immer auf der Suche nach der nächsten Attraktion, nach dem nächsten Erlebnis ist. Wenn man ein Land touristisch besucht, bleibt man stets ein Beobachter. Man kommt an, richtet sich in einem Hotelzimmer oder einem Airbnb kurz ein, erkundet die Hauptattraktionen, ist einige regionale Gerichte und ein paar Tage später wiederholt sich dieser Prozess in der nächsten Stadt.

Man kann ein Land, eine Kultur, eine Region, eine Stadt nicht richtig kennenlernen, ohne an ihr teilgehabt zu haben. Erst dadurch, dass du Teil einer dir nicht bekannten Gesellschaft wirst, hast du die Möglichkeit sie zu verstehen. Mit dem Teilnehmen an einer dir fremden Kultur lernst du eine weitere wichtige Fähigkeit: Interkulturelle Kompetenz.

Zukünftige Arbeitgeber suchen konkret nach Bewerbern, die sich im Umgang mit anderen Kulturen, anderen Eigenschaften auskennen und keine Berührungsängste haben. Einer fremden Kultur – ohne touristische Distanz – ausgesetzt zu sein steigert dein Empathievermögen, deine Toleranz und deine soziale Kompetenz. Dies sind alles Eigenschaften, die dabei helfen Stress zu reduzieren und ein hohes Arbeitspensum zu stemmen.

 

5. Du darfst dich versuchen – in einem Beruf und in einem neuen Land

Neben des Aufwertens des Lebenslaufs, ist der beste Grund für ein Praktikum, dass du ein konkretes Berufsbild testen kannst, ohne mehrere Jahre und einen langfristigen Umzug darauf zu verwenden.

 

Die meisten universitären Studiengänge sind sehr breit angelegt und bereiten dich nicht auf einen einzelnen, konkreten Beruf vor, sondern auf ein thematisches Feld. Du stehst somit spätestens nach dem Studium – deinen Beruf betreffend – vor einigen richtungsweisende Entscheidungen. Ein Praktikum gibt dir die Möglichkeit die Konsequenzen dieser Entscheidungen abzusehen, ohne dich komplett darauf festzulegen. Mehr noch, ein Praktikum schenkt dir einen Einblick in die Arbeitswelt allgemein, sei es 9 to 5 in einem Großraumbüro oder Gleitzeit in einem Startup, bei dem du quer durch die Welt jettest. Mit dieser Erfahrung hast du Möglichkeit dich für ein Arbeitsfeld und eine Arbeitsform zu entscheiden, die zu deinen Interessen und Fähigkeiten passt.

 

Auslandspraktikum Horizont erweiternUnd das hört natürlich nicht bei den fachlichen Vorlieben auf. Es gibt so viele verschiedene Arbeitskulturen auf der Welt. Die, die du bisher in deiner Heimat kennst, ist nur eine davon. In einem Auslandspraktikum bist du mit einem womöglich gänzlich anderen Umgang mit der Arbeit allgemein konfrontiert und erweiterst deine Auswahlmöglichkeiten – auch für deine spätere Berufssuche – immens.

 

Wer weiß, es könnte sogar sein, dass dir die Arbeitskultur in einem anderen Land viel besser gefällt als in Deutschland. Vielleicht entscheidest du dich sogar dazu zu bleiben.

 

Im Ausland zu arbeiten wird dir nicht nur einiges über dich offenbaren, sondern auch darüber was du von der Arbeitswelt erwartest. Im Ausland zu leben enthüllt dir wiederum, was du vom Leben willst.

 

Wann, wenn nicht jetzt

Ein Praktikum zu machen ist nicht die kleinste Entscheidung, ein Auslandspraktikum sogar eine recht große. Aber es ist keine Entscheidung, die du bereuen wirst. Es ist viel wahrscheinlicher, dass du es bereuen wirst, kein Auslandspraktikum gemacht zu haben, während du die Möglichkeit hattest.

 

Wir haben dir in diesem Artikel einige Gründe aufgeführt, weswegen ein Auslandspraktikum nicht nur für deinen beruflichen Werdegang, sondern auch für deinen persönlichen Werdegang eine gute Entscheidung ist.

 

Ein Auslandspraktikum hilft dir dabei, dich von der Masse abzuheben. Es gibt dir weiterhin die Werkzeuge an die Hand, dich in unserer global verknüpften Welt zurechtzufinden. Es war auch noch nie hürdenloser als Jetzt dich um ein Auslandspraktikum zu kümmern. Du kannst beispielsweise eine Karriereplattform wie Graduateland nutzen, um dich zu über Praktikumsmöglichkeiten auf der ganzen Welt zu informieren.

Also, worauf wartest du?